Häufige Fragen

Grabsteine

Läuft die Liegezeit in einem Grab aus, entsteht häufig die Frage was mit dem Grabstein passieren kann. Folgende Möglichkeite gibt es bei der Grabauflösung:

  1. Entsorgen lassen: Der Besitzer des Grabsteins beauftrag die Friedhofsverwaltung mit der Entsorgung. Inbegriffen sind meist auch die Gärtnerarbeiten, die das Grab in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Die Steine werden meist einer Bauschuttaufbereitung zugeführt und dann zum Mauer- oder Straßenbau verwendet.
  2. An einen Steinmetz verkaufen: Man kann einen Steinmetz fragen, ob Interesse an einem Ankauf besteht. Dabei kommt es vor allem auf das Material und die Maße des Steins an. Granit oder Marmor können durchaus wertvoll sein. Bestatter kaufen normalerweise keine Steine an.
  3. Mit nach Hause nehmen: Möchte man das Andenken an den Verstorbenen bewahren, kann man den Stein auch mit einem geeigneten Fahrzeug selbst abholen oder jemand dafür beauftragen. Im Garten kann dann zum Beispiel ein persönlicher Gedenkort eingerichtet werden.
  4. Umarbeiten lassen: Ein Steinmetz kann den Grabstein so umarbeiten, dass noch weitere Namen Platz haben oder dass Möbelstücke wie zum Beispiel eine Tischplatte daraus werden.

Zuletzt aktualisiert am 28.11.2020

Zurück