Logo des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft
E-Mail an einen Freund versendenDrucken

: : Termine heute : :

Freitag, 22.02.2019

Leerungen heute in:


Recyclinghöfe heute geöffnet in:

Suche Name Recyclinghof

Maulbronn (Deponie):
07:30 - 11:45 Uhr, 12:45 - 15:45 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Ispringen:
   14:00 - 17:30 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Mühlacker (Lomersheim):
   14:00 - 17:30 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Neulingen (Bauschlott):
   09:00 - 12:30 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Niefern-Öschelbronn (Niefern):
   09:00 - 12:30 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Königsbach-Stein (Königsbach):
   09:00 - 12:30 Uhr

Suche Name Recyclinghof

Straubenhardt (Conweiler):
   14:00 - 17:30 Uhr


Einträge Erdaushubbörse:
Suche [5] | Biete [33]

letztes Gesuch:
Gesuch vom 12.02.2019

letztes Angebot:
Angebot vom 23.01.2019


Einträge Sperrmüllbörse:
Verschenke [48] | Tausche [1] | Suche [1]

Letzter Eintrag vom 18.02.2019

: : Entsorgung von Bauabfällen : :

Die Entsorgung von Bauabfällen unterscheidet zunächst mineralische von nicht mineralischen Abfällen. Für verwertbare mineralische Abfälle (zum Beispiel Bauschutt, Straßenaufbruch) stehen Aufbereitungsanlagen zur Verfügung. Nur nicht verwertbarer Bauschutt und Straßenaufbruch dürfen im Enzkreis deponiert werden. Nicht mineralische Bauabfälle wie zum Beispiel Teppichboden oder Bitumendachbahnen gelangen entweder in die Verwertung oder Verbrennung.

Nicht mineralische Bauabfälle

Heraklithplatten, Gipsfaserplatten und Gipskartonplatten mit Styrorporanhaftungen, Teppichböden, Linoleum, PVC-Fußböden und ähnliches enthalten einen hohen Anteil organischer (brennbarer) Bestandteile und dürfen nicht deponiert werden. Sie werden getrennt auf der Deponie gesammelt. Bitumenhaltige Dachbahnen (Dachpappe) werden ebenfalls getrennt in Kleinmengen angenommen. Asphaltschollen sind von der Annahme auf der Deponie ausgeschlossen. Sie und größere Mengen bitumenhaltiger Dachbahnen müssen in speziellen Verwertungsanlagen aufbereitet werden (siehe Entsorgungsunternehmen).

Mineralische Bauabfälle

Generell nicht verwertbar und deshalb auf der Mülldeponie abzulagern sind: Gipswände, Porenbetonsteine, Glasbausteine, Gipsfaser- und Gipskartonplatten ohne Styrorporanhaftungen oder Putz. In Kleinmengen bis zu 1/2 m³ werden diese Abfälle auch auf den Recyclinghöfen angenommen. Dabei müssen gipshaltige Abfälle von Abfällen ohne Gips vorab separiert angeliefert werden.

Zementestrich, Grabsteine, Porzellanwaschbecken, Spülsteine, unverklebte Fließen und Steintreppen nehmen nur einzelne Aufbereitungsanlagen an. Genaue Anlieferbedingungen sind bei den einzelnen Anlagen zu erfragen (Telefonnummern siehe unten). Asbestfreie Faserzementplatten können nur auf dem Entsorgungszentrum Hamberg in Maulbronn angeliefert werden. Für die Anlieferung gilt:

Teerhaltiger Straßenaufbruch, Aufbruchmaterial häufig von Straßen, die in den 50er oder frühen 60er Jahren gebaut wurden, ist ebenfalls auf der Mülldeponie zu entsorgen. In bestimmten Fällen ist jedoch auch eine Zerkleinerung und ein Wiedereinbau außerhalb von Wasserschutzgebieten möglich (Auskünfte durch das Umweltamt beim Enzkreis, Tel.: 07231 / 308-9451.

Verunreinigtes Abbruchmaterial, das in erheblichem Maße durch wasser-, boden- oder gesundheitsgefährdende Stoffe verunreinigt ist und von dem nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten sind, kann nur nach Genehmigung abgelagert werden. Weitere Informationen hierzu sind beim Umweltamt des Enzkreises erhältlich.

Aufbereitungsanlagen für Bauschutt

In den Aufbereitungsanlagen können folgende Bauschuttarten aufbereitet werden:

Anschriften von Anlagen:

zurück

Letzte Änderung: 03.05.2012

Abfall- und Umweltberatung im Enzkreis, ES Konzepte Pforzheim, Tel. 07231/354838